Transformation 2020

Die Ziele der Transformation 2020 werden im ganzen Unternehmen umgesetzt. Jeder Bereich hat deshalb eine neue, an seinen Markt und seine Struktur angepasste Strategie erarbeitet. Eine Übersicht.

14.02.2017

PostMail

Menschen verbinden

PostMail will ihren Kunden eine wirksamere Kommunikation und Vermarktung ermöglichen. Dazu hat der Bereich in seiner Strategie Massnahmen entlang von vier Stossrichtungen definiert.

Kerngeschäft: Briefe, Zeitungen, Kleinwaren- und Werbesendungen als tragende Säule sichern und ausgerichtet auf die Kundenbedürfnisse weiterentwickeln.

Ergänzendes Geschäft: neue Lösungen entwickeln, um rückläufigen Umsatz durch sinkende Sendungsmengen aufzufangen (z. B. mit neuen Dienstleistungen auf der letzten Meile).

Logistik: weiter optimieren, um bei gleichbleibender Qualität so effizient wie möglich unterwegs zu sein (z. B. durch eine enge Zusammenarbeit zwischen PostMail und PostLogistics in der Sendungsverarbeitung und -zustellung).

Organisation: Organisation und Know-how stärken, um für die fortschreitende Digitalisierung und das neue Kundenangebot gerüstet zu sein. / JS

PostLogistics

Nummer 1 auch im veränderten Markt

Durch die Digitalisierung steht PostLogistics vor bedeutsamen Herausforderungen. Neue – auch branchenfremde – Konkurrenten drängen vermehrt auf den Logistikmarkt. Dabei können, bedingt durch immer intelligentere Technologien, jederzeit neue Wettbewerbsmodelle den Markt grundlegend und nachhaltig verändern. PostLogistics will innerhalb dieser Rahmenbedingungen nicht nur die Nummer 1 als Logistiker der Schweiz und dem grenzüberschreitenden Paket- und Verzollungsgeschäft bleiben, sondern vielmehr Möglichkeiten bieten und integrierte Lösungen vorantreiben, die zukunftsweisend sind. Diese umfassen auch Stückgut, Lager und Innight. Beim Kundenkontakt ist und bleibt die Schaffung von positiven Kundenerlebnissen elementar. / SK

Poststellen und Verkauf

Neuausrichtung

Bei Poststellen und Verkauf sind die Herausforderungen des Wandels seit Jahren besonders anspruchsvoll. Um die kommenden Herausforderungen zu meistern, will sich PV strategisch neu ausrichten. Mit der Ankündigung der Weiterentwicklung des Postnetzes bis 2020 hat die Post vergangenen Herbst einen wichtigen ersten Schritt getan. PV will in Zukunft auch eine zentralere Vermittlerrolle zwischen den (Privat-) Kunden und den verschiedenen Bereichen der Post einnehmen. Unter der Führung von Thomas Baur wird die 2016 entwickelte Bereichsstrategie deshalb nochmals überarbeitet und an die neuen Anforderungen angepasst. PV wird seine neue Bereichsstrategie 2017–2020 in der zweiten Jahreshälfte kommunizieren. / BB

PostFinance

Digital Powerhouse

PostFinance sieht sich seit geraumer Zeit mit wachsenden Herausforderungen konfrontiert: Die Situation mit Tief- und Negativzinsen wird sich in naher Zukunft kaum zum Positiven hin verändern: der Konkurrenzdruck nimmt zu, die Digitalisierung schreitet voran und die Kundenbedürfnisse verändern sich. PostFinance transformiert sich deshalb und hat sich folgende Ziele gesetzt: Bis 2020 will sie zum führenden Digital Powerhouse in der Schweiz avancieren. Bei den Retailkunden will sie ihre führende Position im Zahlungsverkehr halten und sich als bevorzugte Partnerin im digitalen Anlegen etablieren. Gegenüber Firmenkunden strebt PostFinance eine Positionierung als Anbieterin umfassender und integrierter Lösungen an. / DB

Swiss Post Solutions

Weiter wachsen

SPS ist eine der globalen Marktführerinnen im Management von dokumentenbasierten Geschäftsprozessen. Sie rangiert unter den Top-4-Anbietern von Business Process Outsourcing im Dokumentenmanagement. Ziel von SPS ist es, diese Marktposition weiter auszubauen. Dazu wird sich der Konzernbereich konsequent bei bestehenden und neuen Grosskunden mit seiner Expertise und Flexibilität in der Leistungserbringung «On- und Offsite» bzw. «On- und Offshore» positionieren. Gleichzeitig wird SPS ihr Angebot an Dienstleistungen mit "Intelligent Automation" weiter ausbauen. Dazu will sie massgeschneiderte Prozesslösungen für Banken (zB. Kontoeröffnung) und Versicherungen (z. B. Schadenbearbeitung) anbieten, um die steigende Nachfrage nach industrialisierten Prozessdienstleistungen abzudecken. / DB

Entwicklung und Innovation

Transformation beschleunigen

Auch in der neuen Strategieperiode treibt E in Zusammenarbeit mit den Bereichen Innovationen weiter und beschleunigt die digitale Transformation innerhalb der Post. E unterstützt einerseits andere Bereiche beim Aufbau digitaler Geschäftsmodelle und bringt andererseits selbst neue Services auf den Markt, beispielsweise vertrauensvolle digitale Angebote wie E-Health und E-Voting. E wird das Innovationsmanagement weiter ausbauen und mit der neuen Abteilung «Services 4.0» neue Technologien und digitale Kompetenzen fördern, z. B. im Bereich «Smart City». Hierzu wird E weiterhin eng mit Start-ups zusammenarbeiten und neu auch das konzernweite Corporate Venturing verantworten, bei dem sich die Post finanziell an Unternehmen beteiligt. / NR

PostAuto

Umfassender Mobilitätsanbieter

Öffentlicher Verkehr und Individualverkehr werden sich künftig vermehrt vermischen. Die Digitalisierung bietet dabei ganz neue Möglichkeiten. PostAuto entwickelt sich vom Busunternehmen zu einem bedeutenden Schweizer Mobilitätsanbieter. Zentral hierfür sind unter anderem eine Mobilitätsplattform, die alle Verkehrsträger und Dienstleistungen von Tür zu Tür vernetzt. Dazu zählen auch das Bike-Sharing-Angebot von PubliBike oder die Einführung autonomer Busse. Mit der Optimierung der IT-Systeme für Planung und Betrieb will man die Wettbewerbsfähigkeit weiter erhöhen. PostAuto will in den nächsten Jahren in bestehenden Märkten, etwa in Frankreich oder in Agglomerationen, weiter wachsen. / NR

Corporate Responsibility

Zum Unternehmensmehrwert beitragen

Nachhaltige Unternehmensführung, die auf verantwortlichem Handeln basiert, bleibt ein wesentlicher Bestandteil der neuen Konzernstrategie. Um dem Klimawandel zu begegnen, will die Post im Rahmen der Corporate-Responsibility-Strategie ihre CO2-Effizienz bis Ende 2020 um 25 Prozent steigern (Basisjahr: 2010). Auch in der Beschaffung verfolgt die Post ambitionierte Ziele: Bis in vier Jahren sollen Nachhaltigkeitskriterien in allen öffentlichen Ausschreibungen berücksichtigt werden, um für mehr Transparenz entlang der Lieferkette zu sorgen. Weiter will die Post ihre Rolle als Bindeglied zwischen Konsumenten und Produzenten stärken und Lösungsansätze für eine Kreislaufwirtschaft (Rückführung von eingesetzten Rohstoffen in Produktionsprozesse) entwickeln. Zudem soll das vielfältige gesellschaftliche Engagement der Post bekannter gemacht und konzernweit verankert werden. / DB

In den nächsten Ausgaben der Personalzeitung werden wir Ihnen die verschiedenen Aspekte, Projekte und Ziele der neuen Strategie näherbringen.