Die Post weckt die Wanderlust

Die Post hat sich entschieden, den Verband Schweizer Wanderwege als neue Hauptpartnerin aktiv zu unterstützen. Erfahren Sie, weshalb.

Ausgabe 6/2017
Text: Annick Chevillot; Fotos: Switzerland Tourism/ Andre Meier

«Wandern ist der Schweizer Volkssport Nummer eins», erklärt Sandra Gysi, Leiterin Live-Kommunikation bei der Post. Über 65 000 km einheitlich signalisierte und gepflegte Wanderwege erschliessen die schönsten Landschaften der Schweiz und verbinden Ortschaften miteinander. Für die Post als nationales Unternehmen ist es wichtig, mit ihren Sponsoring-Engagements in jedem Landesteil vertreten zu sein und sich für die breite Bevölkerung zu engagieren. Dafür sind die Schweizer Wanderwege die ideale Partnerin. Die Post unterstützt mit ihrem Engagement als Hauptpartnerin der Schweizer Wanderwege einerseits die Realisierung von Wanderprojekten und fördert so den Wandersport. Andererseits besteht eine Vielzahl an Möglichkeiten für Aktivitäten in Form von Wandertipps speziell für Familien, Wanderevents und weitere Plattformen.

Augenfällige Gemeinsamkeiten

Dass die Post und der Verband Schweizer Wanderwege mehr als nur die Farbe gemeinsam haben, ist offensichtlich: Beide sind in allen Landesteilen präsent und erfreuen sich einer entsprechend grossen Beliebtheit. Die Partnerschaft trägt ausserdem zum positiven Image der Post in der Öffentlichkeit bei. Das Post-Erlebnis wird so im ganzen Land und von der ganzen Bevölkerung in einem Rahmen erfahrbar, in dem auch die Unternehmenswerte agil, einfach, kompetent, zuverlässig, individuell und komfortabel gelebt werden können. Dieses Engagement stärkt ausserdem das moderne und frische Bild einer Post, die nah an der Bevölkerung ist.

Aber das ist längst nicht alles: Auch der generationenübergreifende Zusammenhalt wird auf beiden Seiten gefördert. Oft waren es die Eltern, Grosseltern, Paten, Onkeln oder Tanten, mit denen die heutigen Erwachsenen zum ersten Mal ihre Wanderschuhe geschnürt hatten. Dieselben Personen, mit denen sie auch zum ersten Mal auf die Post gegangen waren.

Das Wandern hat sich nicht verändert. Es bereitet Freude – ob mit der Familie, mit Freunden, zu zweit oder alleine: In der Schweiz gibt es fast 2,7 Millionen Wanderfreudige.

Auch Federer ist ein Wanderer

«Während einer Wanderung kann man mental und physisch profitieren. Man kann einfach seinen Gedanken nachgehen und laufen oder mit guten Freunden plaudern …» Für Claudia Passini, Poststellenleiterin in Poschiavo (GR), sind Wanderungen aus ihrem Leben nicht mehr wegzudenken. Den ersten Wanderausflug machte sie mit ihren Eltern. Später liessen sich ihre drei mittlerweile erwachsenen Töchter von ihrem Wandervirus anstecken.

Für Melanie Aebi, Teamleiterin Fahrausweiskontrolle bei PostAuto Bern, wurde das Wandern mit der Zeit ebenfalls zu einer Leidenschaft. «Ich bin sehr gerne draussen in der Natur und liebe es, neue Regionen zu erkunden. Ausserdem geniesse ich die gemeinsame Zeit mit meinen Kollegen, unsere reichhaltigen Picknicks und die guten Gespräche.»

Auch Roger Federer hat das Wandern für sich entdeckt. Dass er es im vergangenen Januar in den Final des Australian Open schaffte, hat er nicht zuletzt dem Wandern zu verdanken. Das sagt zumindest er selbst: Im letzten Sommer und Herbst konnte er dank einem Tipp von seinem Vater so seine Knieverletzung auskurieren. Link.

www.post.ch/wandern
www.wandernacht.ch
www.wandern.ch

Wandern Sie nachts

Am 8. Juli findet in zahlreichen Schweizer Regionen die Wandernacht statt. Die Post unterstützt und organisiert gemeinsam mit den Schweizer Wanderwegen vier Wandernächte in der Umgebung von Worb und Frauenfeld, im Kanton Waadt in Saint-Cierges und beim Schloss von Bellinzona. Die Ausflüge werden von einem professionellen Wanderführer begleitet. Beim Start erwartet Sie eine kleine Überraschung, und als Abschluss wird ein Apéro serviert. Der Transport vom Endpunkt zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung ist ebenfalls sichergestellt. Alle Wanderungen beginnen um 19 Uhr und dauern zirka zwei Stunden.

Am 8. Juli erhalten alle Teilnehmenden eine Leporello-Broschüre mit nützlichen Informationen zu den vier obengenannten Wanderwegen. Eine ausführlichere Broschüre wird ab Anfang September in Tourismusbüros in der ganzen Schweiz sowie in den Filialen der Post verteilt.

Anmeldung unter: www.post.ch/wandern

Wettbewerb

Zu gewinnen gibt es ein Jahresabonnement (sechs Ausgaben) der Zeitschrift WANDERN.CH. Teilnahmebedingung: Schicken Sie eine E-Mail an: redaktion@post.ch oder schreiben Sie an: Post CH AG, Redaktion Personalzeitung, Wettbewerb Wandern, Wankdorfallee 4, 3030 Bern. Teilnahmeschluss: 31. Juli 2017.