Ein zweites Leben für Nespresso Kaffeekapseln

Seit 25 Jahren sammelt Nespresso die gebrauchten Aluminiumkapseln ein. Die Post trägt seit 2012 zum Recycling bei und beteiligt sich am Einsammeln. Doch was geschieht mit den Kapseln, wenn sie weiterverarbeitet werden? Reportage aus Genf, wo die Aluminiumkapseln viel Aufmerksamkeit erregen.

20.12.2016
Text: Annick Chevillot; Fotos: Mercedes Riedy
  • Rogelio Rayter liefert das Kapselpaket und nimmt die Tasche mit den gebrauchten Aluminiumkapseln mit.

    Rogelio Rayter liefert das Kapselpaket und nimmt die Tasche mit den gebrauchten Aluminiumkapseln mit.

  • Ist die Recyclingtasche voll, können Nespresso-Kunden ihre gebrauchten Kapseln in eine Nespresso-Boutique oder zu einer der rund 2700 Sammelstellen in der Schweiz bringen.

    Ist die Recyclingtasche voll, können Nespresso-Kunden ihre gebrauchten Kapseln in eine Nespresso-Boutique oder zu einer der rund 2700 Sammelstellen in der Schweiz bringen.

  • Die Kunden können ihre Recyclingtaschen auch dem Postboten mitgeben, indem sie sie im Ablagefach des Briefkastens deponieren.

    Die Kunden können ihre Recyclingtaschen auch dem Postboten mitgeben, indem sie sie im Ablagefach des Briefkastens deponieren.

  • Die Recyclingtaschen werden in Containern gelagert, bis sie von der Barec-Gruppe übernommen werden.

    Die Recyclingtaschen werden in Containern gelagert, bis sie von der Barec-Gruppe übernommen werden.

  • Täglich werden rund 11 Tonnen gebrauchte Nespresso-Kapseln an die Barec-Fabrik in Moudon geliefert.

    Täglich werden rund 11 Tonnen gebrauchte Nespresso-Kapseln an die Barec-Fabrik in Moudon geliefert.

  • Die Kapseln werden sortiert. Der Kaffeesatz wird von der Aluminiumhülle getrennt.

    Die Kapseln werden sortiert. Der Kaffeesatz wird von der Aluminiumhülle getrennt.

  • Die gepressten Kapseln werden anschliessend in der Aluminiumindustrie wiederverwertet.

    Die gepressten Kapseln werden anschliessend in der Aluminiumindustrie wiederverwertet.

  • Im Rahmen des Angebots «SameDay Delivery» in Genf nimmt Morina Valon die Bestellungen in der Nespresso-Boutique im Centre Balexert entgegen.

    Im Rahmen des Angebots «SameDay Delivery» in Genf nimmt Morina Valon die Bestellungen in der Nespresso-Boutique im Centre Balexert entgegen.

  • Valon Morina in der Post von Montbrillant in Genf mit den aktuellen Bestellungen.

    Valon Morina in der Post von Montbrillant in Genf mit den aktuellen Bestellungen.

  • Abends um 17 Uhr werden die morgendlichen Bestellungen den Kunden geliefert.

    Abends um 17 Uhr werden die morgendlichen Bestellungen den Kunden geliefert.

  • Zwei Beispiele eines erfolgreichen zweiten Lebens für die Kaffeekapseln: ein Schweizer Taschenmesser und ein Sparschäler.

    Zwei Beispiele eines erfolgreichen zweiten Lebens für die Kaffeekapseln: ein Schweizer Taschenmesser und ein Sparschäler.

Rogelio Rayter, Paketbote in Genf, strahlt über das ganze Gesicht. Seine Tour führt ihn auch an den Quai des Bergues. Hier liefert er die Nespresso-Bestellung ab. Gleichzeitig nimmt er eine volle Recyclingtasche mit gebrauchten Aluminiumkapseln mit (in einer Recyclingtasche haben rund 200 Kapseln Platz). Das schweizweit 2012 eingeführte Recycling@Home-System «funktioniert gut», meint Philippe Savard, Leiter Vertrieb von PostLogistics bei der Post in Genf Montbrillant. Sein positiver Eindruck wird von den Zahlen aus der gesamten Schweiz bestätigt: «Wir begannen mit einigen Taschen pro Monat, und heute sammeln wir monatlich 18 000 Stück ein!», berichtet Jean-Christophe Bonny, Key Account Manager bei PostLogistics.

Nespresso hat über 2700 Sammelstellen in der ganzen Schweiz. Die auf diese Weise gesammelten Kaffeesatz- und Aluminiummengen sind beträchtlich. Vor allem ist es diesen beiden Initiativen zu verdanken, dass das Unternehmen in Paudex eine Recyclingquote von 99 Prozent aufweist. In Wahrheit ist die Recyclingrate natürlich nicht so hoch, denn es landen immer auch einige Aluminiumkapseln im Abfall.

Die beiden Kreisläufe ergänzen sich. Die Taschen, die auch recycelbar sind, können selbst abgegeben, im Ablagefach des Briefkastens hinterlegt oder in eine Nespresso-Boutique gebracht werden. «Ganz wichtig ist dabei, dass die Kundinnen und Kunden mitmachen», betont Philippe Savard. «Sie müssen die von Nespresso und PostLogistics für diesen Zweck entwickelten Taschen verwenden.»

Das Lavaux profitiert davon

In Montbrillant landen die Kapseln in einem grossen Container, der alle zehn Tage geleert wird. Diese Aufgabe übernimmt die Waadtländer Firma Barec. Jeden Tag gelangen rund 11 Tonnen gebrauchte Aluminiumkapseln (4000 Tonnen pro Jahr) auf das Sortierband der Fabrik in Moudon. Das Aluminium und der Kaffeesatz werden sorgfältig getrennt. Die wiedergewonnenen Rohstoffe werden in verschiedenen Bereichen wiederverwertet.

Nach der Kompostierung in einer Kompostieranlage bei Lausanne dient ein Teil des gesammelten Kaffeesatzes als Naturdünger für die Weinberge im Lavaux. Ein weiterer Teil geht an eine Produktionsanlage für Biogas, die in diesem Jahr in Henniez eingeweiht wurde. Mit dieser Art der Wiederverwertung von Kaffeesatz kann grüne Heizenergie produziert werden.

Konkrete Beispiele

Das Aluminium wird wieder in der normalen Aluminiumverarbeitung eingesetzt. Um das 25-jährige Bestehen der kleinen Aluminiumkapseln aber gebührend zu feiern, wollte Nespresso ein Zeichen setzen. Aus diesem Grund wurden aus dem recycelten Aluminium ein Victorinox-Sackmesser und ein Rex-Sparschäler von Zena gefertigt. Doch bereits vor diesen in limitierter Auflage produzierten Objekten spielte Recycling eine Rolle: bei der Pixie-Kaffeemaschine. Bei einigen Modellen werden seit 2011 die Seitenteile aus recycelten Aluminiumkapseln hergestellt.

Das Recyclingsystem ist mittlerweile etabliert und hat in der Schweiz Modellcharakter. «Nespresso übernahm in diesem Bereich eine Vorreiterrolle», ist Philippe Savard überzeugt.

Weitere Infos:
www.nespresso.com/recycling

Zu gewinnen sind

3 Sackmesser und 3 Sparschäler aus recycelten Nespresso-Kapseln.

Teilnahmebedingungen: Schreiben Sie ein E-Mail an redaktion@post.ch oder schicken Sie eine Postkarte an: Wettbewerb Nespresso, Redaktion «Die Post», Wankdorfallee 4, 3030 Bern

Teilnahmeschluss: 4. Januar 2017

Zustellung am gleichen Tag

Die Post übernimmt für Nespresso auch die Dienstleistung «SameDay Delivery». Bei einer Mindestbestellung ab 50 Kapseln am Morgen werden diese gleichentags ab 17 Uhr von einem Postboten geliefert. In Genf ist die Nespresso-Boutique im Einkaufszentrum Balexert für die Vorbereitung der Bestellungen zuständig. Valon Morina, Chauffeur bei PostLogistics, nimmt die Ware ab 14 Uhr entgegen und bringt sie ins Zentrum von Montbrillant. Am Nachmittag werden die Pakete gemäss Bestimmungsort vorbereitet. Meistens erfolgt die Lieferung zeitgleich mit den Zustellungen von LeShop.ch. «Gegenwärtig handelt es sich noch um eine Marktnische, die sich aber rasch weiterentwickeln könnte», meint Jean-Christophe Bonny. Zur Förderung der Gleichtagszustellung schenkt Nespresso der Genfer Kundschaft bis zum 15. Januar 2017 die Lieferkosten (je nach Bestellmenge üblicherweise 5 oder 9.50 Franken).