Tatyana Franck

Tatyana Franck

Promis über die Post

Tatyana Franck, Direktorin des Musée de l‘Elysée in Lausanne

Die Museumsdirektorin liebt es, Postkarten zu verschicken.

Finden Sie, dass die Post ein innovatives Unternehmen ist?

Ja, wie jede öffentliche Einrichtung, die sich zum Ziel gesetzt hat, auf die sich verändernden Bedürfnisse ihrer Nutzerinnen und Nutzer einzugehen.

Haben Sie schon einmal das WiFi im Postauto genutzt?

Ja. Ich finde es sehr nützlich, vor allem für Touristen aus aller Welt.

Und TWINT?

Nein, noch nicht.

Verschicken Sie noch traditionelle Postkarten?

Ja – ich liebe es, von Hand geschriebene Postkarten zu bekommen, und versuche, selbst auch möglichst viele zu verschicken. Im Musée de l‘Elysée unterstützen wir diese persönliche Art der Kommunikation, indem wir Besuchern die Möglichkeit geben, Postkarten zu unseren Sammlungen zu kaufen.

Der E-Commerce boomt. Bestellen auch Sie Artikel online?

Natürlich, wie jeder andere auch – aus praktischen Gründen. Aber ich kaufe lieber direkt in den Geschäften ein, um den persönlichen Kontakt mit den Verkäuferinnen und Verkäufern zu pflegen.

Nutzen Sie oft die Zugangspunkte der Post?

Oh ja! Privat wie auch beruflich, denn ich bin ein Kind meiner Zeit.

www.elysee.ch