Ritschi

Promis über die Post

Ritschi, Schweizer Musiker

Der Berner Oberländer tourt derzeit durch die Schweiz.

Finden Sie, dass die Post ein innovatives Unternehmen ist?

Ja, ich finde die Post ein sehr innovatives Unternehmen. Man hat in den letzten Jahren ja immer wieder gesehen, wie neue Produkte gekommen sind, die zeitgemässe Impulse aufgegriffen haben.

Nutzen Sie die neuen Dienstleistungen der Post?

Die neuen Dienstleistungen der Post nutze ich eigentlich fast noch zu wenig. Da ich in Interlaken wohne, was ja eher eine ländliche Gegend ist, kommen halt die neuesten Dienstleistungen nur spärlich bis zu mir. Aber wann immer möglich nutze ich gerne neue Produkte.

Haben Sie TWINT bereits getestet?

Lustigerweise muss ich sagen, dass ich TWINT bis jetzt nicht benutzt habe. Aber es wird Zeit, dass ich mir die App auf mein Handy lade. Weil ich es eigentlich sehr spannend finde, nicht immer mein Portemonnaie mitzunehmen.

Und WIFI im PostAuto?

Nein, WIFI im Post Auto benutze ich nicht, ich brauche eigentlich auch sonst kaum öffentliche Netzwerke. Mein Handyvertrag beinhaltet eine Daten-Flatrate und deshalb greife ich selten auf Hotspots zu.

Verschicken Sie noch Postkarten?

Wenn ich es mir leisten könnte, würde ich immer noch all meine Fans persönlich mit der Postkarte anschreiben. Leider, oder auch nicht leider – heute ist es einfach so – werden diese Dinge vermehrt über die sozialen Netzwerke erledigt. Deshalb muss ich leider zugeben: Nein, ich versende selten bis nie Postkarten. Aber meine Fanpost wird auch wie noch vor 14 Jahren per Post erledigt und zurückgeschickt.

Wie oft nutzen Sie Zugangspunkte der Post?

Wie bereits erwähnt, wird in meinem Business sehr vieles elektronisch erledigt. Doch wann immer irgendetwas nicht auf elektronischem Weg erledigt werden kann, kommt die Post zum Zuge. Des Weiteren bin ich ein grosser Fan von Webstamp: Ich designe oft selbst Briefmarken, auf denen mein Album oder meine laufende Kampagne abgebildet ist.