Manu Burkart, Komiker, Cabaret DivertiMento

Promis über die Post

Manu Burkart, Komiker, Cabaret DivertiMento

Zusammen mit Jonny Fischer tourt er das zweite Jahr mit dem Programm «Sabbatical» durch die Schweiz.

Finden Sie, dass die Post ein innovatives Unternehmen ist?

Ich denke, ja. Wohl jede Firma muss heute innovativ agieren, weil sie sonst rasch als «verstaubt» gilt. Ich muss aber gestehen, dass ich kaum einen Vergleich habe und dass ich mich in solchen Belangen zu wenig à jour halte. Sorry, ich bin ein «Wirtschaftsbanause». Als «normaler» Bürger nehme ich die Post überall wahr und assoziiere Positives – Volksnähe – mit ihr.

Nutzen Sie neue Dienstleistungen der Post?

Nicht wirklich. Ich nutze die bereits älteren Dienstleistungen im Onlinebanking, sprich PostFinance, seit Jahren.

Haben Sie TWINT bereits getestet?

Nein, ich bin noch nicht so weit.

Und WiFi im Postauto?

Ui, das hab ich nicht mal gewusst. Ich sitze aber auch maximal einmal pro Jahr in einem Postauto, «äxgüsi».

Verschicken Sie noch Postkarten?

Oh ja, das ist eine Tradition, eine Kultur, die ich weiter pflege. Heutzutage ist das aufgrund der technischen Mittel ja schon fast ein nostalgisches Unterfangen.

Wie oft nutzen Sie Zugangspunkte der Post?

Den Briefkasten wöchentlich, die Poststelle vielleicht einmal pro Monat, und einmal jährlich habe ich ein Meeting bei PostFinance, um die Anlagen zu optimieren.