Adrian Steiner

Adrian Steiner

Promis über die Post

Adrian Steiner, Direktor von DAS ZELT – Chapiteau PostFinance

Der DAS ZELT Direktor hält die Post für ein innovatives Unternehmen.

Finden Sie, dass die Post ein innovatives Unternehmen ist?

Ich denke, dass die Post gegenwärtig angesichts der sich rasant verändernden Rahmenbedingungen unserer Gesellschaft und ihrer neuen technologischen Möglichkeiten so stark gefordert ist wie nie zuvor. Sie setzt alle Hebel in Bewegung, um dieser neuen Ausgangslage gerecht zu werden. Wenn ich höre, dass die Post im Wallis bereits Tests mit Bussen ohne Fahrer durchführt, darf man sicherlich sagen, dass sie ein sehr innovatives Unternehmen ist.

Nutzen Sie die neuen Dienstleistungen der Post?

Ja, dies tun wir. So führt DAS ZELT z.B. TWINT als neue Zahlungsmöglichkeit ein.

Haben Sie TWINT selbst schon getestet?

Ja, und ich bin begeistert.

Und WiFi im Postauto?

Das habe ich persönlich noch nicht getestet, da ich in der Stadt lebe und daher kein regelmässiger PostAuto-Kunde bin.

Verschicken Sie noch Postkarten?

Früher immer in den Ferien, heute eher selten. Trotzdem bin ich überzeugt, dass gedruckte Sendungen gegenüber der digitalen Post emotionale Vorteile mit sich bringen.

Wie oft nutzen Sie Zugangspunkte der Post?

Ziemlich häufig. Wir von DAS ZELT verschicken unseren Kunden immer noch Briefpost, die täglich in den gelben Briefkasten unmittelbar vor unserem Büro eingeworfen wird.