«Am liebsten lerne ich meine Texte beim Wäsche bügeln»

Am Morgen verteilt Boris Bürki (51) im Thuner Bostudenquartier die Post, am Abend schlüpft er in eine andere Rolle.

29.01.2019
Text: Sandra Gonseth; Fotos: Annette Boutellier
  • Boris Bürki auf der Theaterbühne

    Seit über 30 Jahren ist Boris Bürki auf der Bühne zu Hause.

  • Boris Bürki in der Maske

    Der Thuner Pöstler schminkt sich vor seinen Auftritten immer selber.

«Natürlich erinnere ich mich an meinen grössten Aussetzer», sagt Boris Bürki. Das sei ausgerechnet bei seiner Lieblingsrolle als Neurosenkavalier passiert. «Mitten im Stück war plötzlich der ganze Text weg.» Ganz Routinier wollte er improvisieren, doch seine Bühnenpartnerin ging nicht darauf ein. «Da kam ich mächtig ins Schwitzen.»

Heute Manager, morgen Bauer

Boris Bürki verteilt seit 33 Jahren Briefe bei der Post. Fast genauso lange steht er auf der Bühne. Er ist in der Thuner Laientheaterszene schon lange kein Unbekannter mehr. Musste er früher noch an Castings, um Rollen zu ergattern, wird er heute meistens angefragt. «Da ich verschiedene Charakterrollen spielen kann, bin ich wohl sehr vielseitig einsetzbar», meint er bescheiden. Ist es manchmal auch eine Flucht aus dem Alltag, in eine neue Rolle zu schlüpfen? Das würde er so nicht sagen, antwortet der Thuner in breitem Berndeutsch. Obwohl es ihm durchaus gefalle, in die Seele eines Managers oder Bauers zu blicken. Dass er sich mit seinen Rollen identifiziert, merken auch seine Arbeitskollegen. Nicht ohne Grund sagen sie oft: «Jetzt geht wieder der Schauspieler mit ihm durch.»

Die Strumpfhose

Es ist mitunter hart, den Postalltag und das Theaterleben unter einen Hut zu bringen. Denn es sind zwei Welten: Als Zusteller ist er um 5 Uhr in der Früh auf den Beinen, als Schauspieler wird es meistens spät. Er lässt den Abend gerne mit den Theaterkollegen gemütlich ausklingen. Dass es ihn einmal auf die Bühne verschlagen würde, hätte Boris Bürki nicht gedacht. Obwohl schon seine Eltern leidenschaftliche Theaterschauspieler waren. «In der 4. Klasse musste ich für den Gestiefelten Kater die Strumpfhose meiner Lehrerin anziehen.» Das habe ihn etwas abgeschreckt vom Theaterspielen.

Ein Ja zum Leben

Es war aber die Bühne, die ihn mit Anfang 20 auf die richtige Schiene lenkte. «Ich war zu diesem Zeitpunkt nicht gut unterwegs.» Mit dem Entscheid für das Spielen habe er sich auch für das Leben entschieden. Denn halbe Sachen gebe es beim Theater nicht. «Sonst lässt du es besser bleiben.» Am liebsten lernt er seine Texte beim Wäsche bügeln. Im Schnitt ist er dreimal pro Woche bei den Proben, vor einer Premiere bis zu fünfmal. Am Wochenende kommen die Aufführungen dazu. «Ja, meine Frau muss da schon sehr verständnisvoll sein», sagt er. Zum Glück arbeite sie in der Gastronomie mit ähnlichen Arbeitszeiten. Boris Bürki ist seit sechs Jahren mit einer Russin verheiratet. Er geht oft nach Nordossetien (Nordkaukasus), wo die beiden inzwischen erwachsenen Kinder seiner Frau leben.

Herzflattern und Atemnot

Bald ist Premiere für seine neue Rolle. Am liebsten mag er raffinierte Stücke mit Tiefgang. Herzflattern mit Atemnot und schwachen Beinen hat er vor seinen Auftritten schon lange nicht mehr. Ein paar Minuten Ruhe genügen, bevor er ins Rampenlicht tritt. Nach diesem Einsatz gibt es dann eine längere Theaterpause. «Vor allem seit ich älter werde, brauche ich diese Auszeit», sagt der 51-Jährige. Was gibt es Schöneres, als den Sommer am Thunersee zu geniessen, ohne eine Rolle im Nacken zu haben, sagt Boris Bürki verschmitzt. Denn er weiss genau: Schon bald wird es ihn wieder auf die Bühne ziehen.

Neues Theaterstück

Boris Bürki stand unter anderem für die mundARTbühni Uetendorf, die Kyburgbühne Thun, das Theater Schönau Thun und das oje-minee-theater im Einsatz. Ausserdem hat er ein festes Engagement bei den SchlossSpielen Thun. Dort spielte er vor vier Jahren auch die Hauptrolle im Stück «Parzival» von Lukas Bärfuss. Zurzeit bereitet er sich auf die Premiere von «Hier sind Sie richtig», eine Komödie des französischen Autors Marc Camoletti, vor.

Wer das Theaterstück gerne besuchen möchte, findet die Aufführungsdaten unter: oje-minee-theater.ch