Ein Pöstler auf dem Laufsteg

Wenn Noam Huber nicht als Pöstler unterwegs ist und Briefe verteilt, läuft er als Model über den Laufsteg oder posiert für Hochglanzmagazine – am liebsten in Unterwäsche.

25.09.2018
Text: Magalie Terre; Fotos: Darrin Vanselow
  • Noam Huber

    Viel Geduld, Ausdauer und einen perfekten Körper – all das braucht es fürs Modeln.

  • Noam Huber

    Er schaffte es bei der «Mister Schweiz Wahl» bis ins Finale. Kurz danach unterschrieb er seinen ersten Modelvertrag.

  • Noam Huber ist Pöstler in Estavayer-le-Lac, Model und Vater eines Sohnes.

    Noam Huber ist Pöstler in Estavayer-le-Lac, Model und Vater eines Sohnes.

  • Noam Huber

    Noam Huber ist seit zehn Jahren im Modelbusiness tätig.

Mit 17 Jahren ist Noam Huber in die Modelwelt reingerutscht. Nachdem er für einen Freund als Model posierte, meldete ihn seine Mutter kurzerhand bei der «Mister Schweiz Wahl» an. Nach anfänglicher Skepsis entschloss er sich dann doch, mitzumachen – und schaffte es prompt ins Finale. Das war der Durchbruch. Er fand Freude daran, seinen Körper in Szene zu setzen und anderen zu gefallen. Kurze Zeit nach der «Mister Schweiz Wahl» unterschrieb er seinen ersten Modelvertrag bei der Agentur Liane Models in Lausanne. Er posierte unter anderem für Hugo Boss und das Magazin GQ. Auch jenseits der Grenze erlangte er Berühmtheit, was ihm weitere Modelverträge bescherte. Das französische Fernsehen wollte ihn gar für «Secret Story» anheutern, eine französische Reality-TV-Sendung. Doch er lehnte ab: «Ich wollte meine Privatsphäre schützen.»

Gut posieren will gelernt sein

Seit zehn Jahren pendelt Noam Huber nunmehr von einem Modelauftrag in der Schweiz zum nächsten in Frankreich. Die Aufträge sind sehr unterschiedlich. Auf dem Laufsteg geht es darum, die richtige Lauftechnik zu beherrschen und die verschiedenen Kleider in Szene zu setzen. «Das Tolle daran? Ich kann die Kleider danach gleich behalten.» Bei den Fotoshootings ist künstlerisches Talent gefragt, das der 28-Jährige zweifelsohne besitzt. Am liebsten posiert er in Unterwäsche. Noam Huber geizt nicht mit seinen Reizen und setzt seinen Körper verführerisch in Szene. «Das Aussehen ist genauso wichtig wie die richtige Ausstrahlung.» Wie ist das mit den verschiedenen Looks? Schliesslich wollen Kunden verschiedene Facetten eines Models sehen. «Damit mir das optimal gelingt, habe ich zusätzlich Schauspielunterricht genommen», erklärt der Romand.

Hartes Training und nur selten Pizza

Das Modeln birgt aber auch Schattenseiten. Die Arbeit vor der Kamera oder auf dem Laufsteg verlangt viel Geduld, Ausdauer und stets einen perfekten Körper. Dafür arbeitet Noam Huber hart. Vier Mal die Woche geht er ins Fitnessstudio, spielt Hockey und ernährt sich gesund und ausgewogen. «Ab und zu liegt eine Pizza oder ein Hamburger natürlich drin», relativiert er jedoch.

Noch mehr Bilder von Noam Huber finden Sie unter: post.ch/online-zeitung

Steckbrief

Noam Huber ist 28 Jahre alt, Pöstler in Estavayer-le-Lac und Vater eines kleinen Jungen. Dank seinen Arbeitszeiten, die frühmorgens beginnen und um 15 Uhr enden, bringt er seinen Beruf und den Modeljob prima unter einen Hut.