«Um ein Haar ...»

Der 80-jährige Silvano Vezzoli spricht über die Liebe, öffentliche Ämter und den Tag, an dem er dem Tod ins Auge blickte.

Ausgabe 9/2017
Interview: Claudia Iraoui; Fotos: François Wavre
  • Silvano und Franca Vezzoli
  • Silvano Vezzoli

Stimmt es, dass Sie Ihre grosse Liebe dank der Post gefunden haben?

Ja, so ist es. Ich lernte meine Frau Franca kennen, als ich 1961 Posthalter in Rodi-Fiesso wurde. Auch sie arbeitete in einer Poststelle. Zuerst trafen wir uns hauptsächlich bei den Versammlungen der Posthalter und an den Wochenenden. 1964 heirateten wir, und dieses Jahr können wir zusammen mit unseren drei Kindern und acht Enkelkindern unseren 53. Hochzeitstag feiern.

An welches Ereignis aus Ihrer Postlaufbahn werden Sie sich immer erinnern?

Ich war 42 Jahre bei der Post und werde den Tag im Jahr 1964 nie vergessen, an dem ich fast ums Leben gekommen wäre: Wie es damals üblich war, stand ich am Bahnhof Rodi mit meinem Postwagen auf den Gleisen, um die Post auszuladen. Der Bahnhofvorsteher vergass, mir die Durchfahrt eines Zugs zu melden. Ich konnte in letzter Sekunde wegspringen, aber der Zug fuhr in den Postwagen und schleifte ihn über 100 Meter mit. Da hatte ich dem Tod ins Auge geblickt.

Sie waren 28 Jahre lang Gemeindepräsident von Prato Leventina ...

Ohne die Unterstützung meiner Frau, die mich bei Abwesenheiten in der Post vertrat, hätte ich meine Arbeit als Posthalter und das Amt des Gemeindepräsidenten nicht unter einen Hut bringen können. Für beides war viel Engagement nötig! Zudem brauchte ich als Posthalter das Einverständnis der Kreispostdirektion Bellinzona, um für ein öffentliches Amt zu kandidieren. Ich beantragte diese Bewilligung sieben Mal.

Wie sieht Ihr Leben heute aus?

Ich liess mich mit 62 pensionieren, ohne in ein Loch zu fallen, weil ich meine Zeit weiterhin der Familie und verschiedenen Vereinen widmete: Ich war lange Zeit Präsident der Stiftung «Dazio Grande» und bin Mitglied der «AssociazioneTicinese terza età» (Seniorenverein Tessin), bei der ich während 16 Jahren Kassier war.