«Ich bin schon bald im Kino zu sehen»

Annemarie Troxler (90) hat sechs Kinder grossgezogen und ihr Leben lang für die Post gearbeitet. Noch heute denkt sie gerne an diese Zeit zurück.

14.11.2017
Interview: Lea Freiburghaus; Fotos: François Wavre
  • Annemarie Troxler

    Annemarie Troxler

  • Annemarie Troxler

    Annemarie Troxler

Wie sind Sie zur Post gekommen?

Nach meinem Sprachaufenthalt in Vevey habe ich in Aarau die Eignungsprüfung zur Postgehilfin bestanden. Erst machte ich Station in Baden und Ennetbaden, bevor ich in Wohlen (AG) gewählt wurde. Dort gefiel es mir sehr. Schon bald verliebte ich mich in einen Briefträger, der darauf mein Ehemann wurde. Ein Jahr später wurde das erste unserer sechs Kinder geboren.

Wie haben Sie Familie und Erwerbsarbeit unter einen Hut gebracht?

Als die Kinder klein waren, putzte ich abends das Postkaufhaus in Aarau. Wir hatten dort eine schöne Fünf-Zimmer-Wohnung. Weil sechs Kinder viel Geld kosten, arbeitete ich später über die Monatswechsel auf dem Checkamt. Als die Kinder grösser waren, nahm ich eine Stelle auf der Direktion in Aarau an. Dort arbeitete ich bis zu meiner Pensionierung im Finanz- und Rechnungswesen. Das war eine schöne Zeit, die ich nicht missen möchte.

Was verbindet Sie heute noch mit der Post?

Wir haben jedes Jahr eine Zusammenkunft vom Checkamt, an der ich Kolleginnen und Kollegen von früher treffe. Ausserdem nehme ich jährlich am Pensioniertenausflug teil. Um mein Handy zu laden oder Päckli aufzugeben, gehe ich auch regelmässig zur Post. Zum Glück liegt die Poststelle Rombach gleich im Nachbarhaus – hoffentlich wird sie nicht geschlossen.

Und wie halten Sie sich fit?

Ich koche sehr gerne, auch wenn heute alles viel langsamer geht. Stricken kann ich leider nicht mehr, da ich inzwischen stark sehbehindert bin. Vor zwei Jahren habe ich mich als Statistin beworben und spielte im Film Papa Moll eine alte Dame. Ende Dezember bin ich also im Kino zu sehen. Auch für Ikea habe ich schon Werbung gemacht. Viel Kraft und Mut gibt mir meine grosse Familie: meine sechs Kinder, zwölf Enkel und neun Urenkel. Wir feiern jeden Geburtstag und sehen uns alle zu Weihnachten. Darauf freue ich mich jetzt schon.