«Die Post ist ein grossartiges Unternehmen»

Der Bieler Patrick Pedevilla ist 61 Jahre alt und arbeitet seit 45 Jahren bei der Post, heute als Logistiker im Briefzentrum Eclépens.

15.03.2016
Text: Annick Chevillot; Fotos: François Wavre
Patrick Pedevilla

Patrick Pedevilla

Erinnern Sie sich noch an Ihren ersten Arbeitstag bei der Post?

Ja, das war 1971. Damals verwendeten mehrere Kollegen viel Zeit darauf, uns zu schulen, sie nahmen uns regelrecht unter ihre Fittiche, ein bisschen wie in einer Familie. Heute ist aufgrund der Automatisierung von dieser Wärme weniger zu spüren.

Wie viele Funktionen haben Sie während Ihrer Laufbahn bei der Post ausgeübt?

Mehrere. Zuerst machte ich die Lehre, danach war ich Schlepperfourgon (Schlepperführer), dann bei der Bahnpost (Beförderung der Post mit Bahnwagen), später Büroleiter im BZ Biel (mit mehreren Aufgaben). Seit der Schliessung des Briefzentrums aufgrund von REMA 2008 bin ich Logistiker im Briefzentrum Eclépens.

Welches ist die prägendste Erinnerung an Ihr Berufsleben?

Die Schaffung der verschiedenen Einheiten im Rahmen von «Change Poste» hat zerstückelt, was vorher eine echte und einzigartige Einheit war: die Post. Das ist zumindest meine Meinung.

Und die pikanteste Anekdote?

Da gibt es mehrere, es ist schwierig, eine herauszupicken. Aber ich erinnere mich an den Kollegen bei der Bahnpost, der einschlief und erst in Neuenburg statt in Biel wieder aufwachte. Er kam an diesem Abend nicht mehr heim.

Was verbindet Sie mit der Post?

Im Moment meine Arbeit.

Hatten Sie nie Lust, den Arbeitgeber zu wechseln?

Doch, sicher! Am Anfang hatte ich Mühe mit den unregelmässigen Arbeitszeiten, aber man gewöhnt sich daran. Und wieso etwas ändern? Wie es das Sprichwort sagt: Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.

Wie sehen Sie die Post heute?

Obwohl sich ihre ursprüngliche Aufgabe, nämlich die Post zuzustellen, seit ihrer Schaffung kaum verändert hat, musste sie sich automatisieren und modernisieren. Bei dieser Entwicklung ist der menschliche Aspekt zum Teil verloren gegangen. Trotzdem bleibt die Post ein grossartiges Unternehmen.