«Der Mensch ist ein Gewohnheitstier»

Früher war das «gelbe Büchlein» gang und gäbe, heute kann man unterwegs seine Rechnungen begleichen. Wie sicher ist das Bezahlen per Smartphone? Angelika Staender, Produktmanagerin Digital Banking bei PostFinance, gibt Auskunft.

Ausgabe 3/2018
Interview: Claudia Langenegger; Fotos: Monika Flückiger
Angelika Staender ist Produktmanagerin Digital Banking und betreut die mobilen Dienstleistungen bei PostFinance.

Angelika Staender ist Produktmanagerin Digital Banking und betreut die mobilen Dienstleistungen bei PostFinance.

Angelika Staender, ist das Bezahlen von Rechnungen via Handy sicher?

Ja, klar. Wie in der Desktop-Version muss man sich per Smartphone zweistufig identifizieren, damit man in der PostFinance-App seine Bezahlungen freigeben kann.

Wie sicher sind die Geräte selber?

Auf den Android-Geräten kann man Virenscanner für den Schutz installieren. Wir empfehlen zudem, Apps stets über die offiziellen Stores zu beziehen und diese und das Betriebssystem stets aktuell zu halten. Den Schutz erhöht man zusätzlich, wenn man öffentliche Hotspots (WLAN) meidet und die Gerätesperren aktiviert.

Das Smartphone muss mit einer Mobile ID ausgerüstet sein – was ist das?

Die Mobile ID ist eine Alternative zum gelben Kartenlesegerät. Bei der Mobile ID handelt es sich um ein Sicherheitszertifikat, das auf der jeweiligen SIM-Karte des Mobiltelefons hinterlegt ist. Man muss die Mobile ID zu Beginn aktivieren. Der Kunde definiert seine persönliche Mobile ID PIN und registriert die Mobile ID im E-Finance. Danach kann man sich via App oder Desktop ins E-Finance einloggen.

Nicht alle Mobilfunkanbieter unterstützen Mobile ID.

Das ist richtig. Die SIM-Karten von Salt sind noch nicht mit der Mobile ID ausgerüstet. Wir sind aber mit Salt im Gespräch, denn wir wollen all unseren Kunden den gleichen Service bieten. Es sollte also auch mit Salt in den nächsten Monaten klappen. Sich mit dem Kartenlesegerät via Smartphone in E-Finance einloggen, das können alle Kunden.

Es gibt aber auch Leute, die manipulieren ihre Geräte.

Wer sein Phone jailbreakt oder rootet, setzt sich Gefahren aus: denn damit werden Sicherheitsfunktionen des Betriebssystems umgangen und es ist entsprechend anfälliger für Viren. Mittlerweile laufen gewisse Apps oder einzelne Funktionen – wie bei der PostFinance-App – auf manipulierten Geräten nicht mehr.

Warum ist es sinnvoll, Rechnungen per Handy zu begleichen?

Wir werden stets mobiler und haben das Smartphone immer dabei: Es ist unser digitales Portemonnaie. Warum also nicht auch gleich die Rechnungen unterwegs beim Pendeln erledigen?! Das spart Zeit.

Nur ein Drittel bezahlt Rechnungen mobil. Sind Einzahlungen via Smartphone noch umständlich?

Nein, mit dem Smartphone ist man sogar schneller als am Computer: Man kann den Einzahlungsschein einscannen und muss die Referenznummer nicht mehr abtippen. Doch der Mensch ist ein Gewohnheitstier und die Technologie ist neu. Es wird noch dauern, bis mehr Leute überzeugt sind, dass das Bezahlen per Handy einfacher und schneller ist.

Die Handybildschirme sind aber sehr klein.

Um eine gute Übersicht zu haben, kombiniere ich oft Smartphone und Desktop: Ich scanne die Rechnung mit dem Handy, logge mich gleichzeitig am Desktop ein. Die Rechnung erscheint am Bildschirm und ich löse die Bezahlung aus.

Es gibt auch heute junge Leute, die das «gelbe Büechli» benutzen. Wieviele davon gibt es noch?

Es sind unter den fast 2,6 Millionen Kunden noch etwa knapp 200 000 gelbe Büechli im Umlauf.

Es ist nach wie vor beliebt, am Schalter zu bezahlen – wie wichtig ist der persönliche Kontakt?

Der persönliche Kontakt gehört zur Post, wir wollen diese Kunden nicht ausschliessen. Wir wollen aber für digital Affine attraktiv bleiben und beim digitalen Banking vorne mit dabei sein. Wir investieren in die Zukunft – und diese ist digital.

Mit dem Smartphone bezahlen

PostFinance App – Bereich Schnellservice: Hier kann man den Kontostand und die Bewegungen anschauen. Aus Sicherheitsgründen kann man Rechnungen nur scannen, aber die Bezahlung nicht direkt freigeben.

PostFinance App – Bereich E-Finance: Analog dem Desktop-Computer gelangt man in dieser App auf das eigene Konto und braucht dazu entweder das gelbe Kartenlesegerät oder die Mobile ID, um sich einzuloggen.

An der Kasse mit dem Smartphone bezahlen:

Digitale PostFinance Card: Besitzer eines Android-Smartphones können die PostFinance Card in der PostFinance-App auf dem Smartphone hinterlegen. Man kann also an der Kasse einfach sein Handy zücken und an das Bezahlterminal halten. Übermittelt wird via NFC-Technologie. (Die nfc-Technologie funktioniert nur auf Android-Geräten.)

TWINT: Die Handynummer ist mit dem eigenen Konto verknüpft. Die Bezahlung wird direkt dem Konto abgebucht, das man zuvor angegeben hat. Die Bezahlung ist nur an Kassen möglich, die mit TWINT ausgerüstet sind. Entweder muss man dort einen QR-Code scannen oder die Bezahlung erfolgt via Bluetooth.

Ergebnisse der Umfrage

«Bezahlen Sie Ihre Rechnungen mit dem Smartphone?»