Laufschuhe

Sarah Lei (31), PostMail, Uzwil

03.07.2018
Text: Simone Hubacher; Fotos: Darrin Vanselow

«Auch ein Laufschuh benötigt Zeit zum Regenerieren. Nicht nur eine, sondern rund 48 Stunden. Schon nur daher ist es wichtig, dass ich mehrere Laufschuhe besitze. Denn ich absolviere damit rund fünf Lauftrainings pro Woche plus zusätzlich Kraft- und Stabilitätseinheiten, inkl. Faszientraining mit der Blackroll und Dehnungsübungen. Im Moment stehen bei mir zuhause acht bis zehn Paar Laufschuhe. Früher habe ich noch gestützte Schuhe getragen, heute benötige ich diese nicht mehr. Die Fussgymnastik hat Wirkung gezeigt! Als Laufschuh ist ein solches Paar rund zwei Jahre im Einsatz. Ich schreibe das Kaufdatum jeweils auf, merke aber ohne nachzuschauen, wann ich den Schuh nur noch in der Freizeit tragen darf. Denn dann treten Knieschmerzen auf. Das Lauffieber hat mich als Zuschauerin am Marathon an der Leichtathletik-EM 2014 in Zürich gepackt. Ich begann selbst zu laufen und besuchte die Laufschule von Viktor Röthlin, wo an der Technik und am Laufstil gefeilt wird. An Läufen nehme ich heute regelmässig teil. Mein längster Lauf ist ein Halbmarathon. Diesen Oktober gehts aber nach Frankfurt an meinen ersten Marathon. Meine nächsten Ziele sind der New York Marathon 2019 und die Running-Leiter-Ausbildung. Ich bin im Organisationskomitee des Switzerland Marathon light. Dies ist für mich der schönste Halbmarathon der Schweiz – er führt rund um den Sarnersee. Für die Post bin ich als Zustellerin mit dem DXP-Roller unterwegs. Damit komme ich auch prima vorwärts, weshalb man mich in Uzwil nicht als rennende Pöstlerin kennt.»

www.marathon.ch

Welches ist Ihr Lieblingsdings? Schreiben Sie uns eine E-Mail: redaktion@post.ch