Zwölf häufig gestellte Fragen zum neuen GAV

Das erwartet Sie ab 1. Januar 2016, wenn der neue Gesamtarbeitsvertrag der Post (GAV) wie vorgesehen am 30. April unterschrieben wird.

28.04.2015

Wie sieht das neue Vertragswerk aus?

Es gibt jeweils einen Gesamtarbeitsvertrag für die Post CH AG, die PostAuto Schweiz AG und die PostFinance AG sowie eine Vereinbarung «Dach-GAV», deren Regelungen für alle drei Konzerngesellschaften gelten.

Wieso gibt es nicht einen GAV für alle drei Konzerngesellschaften?

Es war ein Ziel der Verhandlungen, dass branchenspezifische Besonderheiten besser berücksichtigt werden können. Zudem sollen die Mitarbeitenden einen GAV erhalten, in dem die für sie gültigen Anstellungsbedingungen ersichtlich sind. Aus diesem Grund wurde je ein GAV für jede strategische Konzerngesellschaft ausgehandelt.

Was geschieht mit Mitarbeitenden, die künftig nicht mehr im GAV sind (> FS 10)? Verschlechtern sich deren Bedingungen?

Die Post bietet faire und fortschrittliche Arbeitsbedingungen an. Diese Mitarbeitenden erhalten neue Anstellungsbedingungen.

Welches sind die Hauptergebnisse der Verhandlungen?

Die Verhandlungen sind immer ein Geben und Nehmen. Insgesamt kann das Verhandlungsresultat als ausgewogen bezeichnet werden, wobei die Auswirkungen auf die einzelnen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlich sein können.

Thema Arbeitszeit, gibt es hier Änderungen?

Die wöchentliche Arbeitszeit bleibt bestehen. Die Ausgleichswoche wird für die Post CH AG und die PostFinance AG in eine Ferienwoche umgewandelt.

Wird die automatische Lohnerhöhung verschwinden?

Die automatische Lohnerhöhung aufgrund der Anstellungsdauer entfällt. Die entsprechende Lohnsumme wird jedoch grundsätzlich für individuelle Lohnmassnahmen im Rahmen der jährlichen Lohnverhandlungen bereitgestellt.

Ist es richtig, dass es für die Mitarbeitenden der Post CH AG und der PostAuto Schweiz AG eine Pause weniger gibt?

Es besteht Anspruch auf maximal eine als Arbeitszeit geltende bezahlte Pause von 15 Minuten pro Tag, wenn die geplante ununterbrochene Arbeitszeit (inkl. dieser Pause) mindestens 3,5 Stunden beträgt (vorher zwei bezahlte Pausen). Eine Pause ist bezahlt, was nicht heisst, dass die Mitarbeitenden nicht mehr Pausen machen können.

Wer ratifiziert die neuen GAV und wann?

Dies sind die Verwaltungsräte der Schweizerischen Post AG und der PostFinance AG sowie bei syndicom die Firmendelegiertenversammlungen für die Post CH AG, die PostAuto Schweiz AG und die PostFinance AG, bei transfair der Branchenvorstand. Die Ratifizierungen sind auf Ende April geplant.

Wann erhalten die Mitarbeitenden im GAV ihren neuen Einzelarbeitsvertrag?

Die Mitarbeitenden im GAV erhalten Ende Mai ihren neuen Einzelarbeitsvertrag und den neuen Gesamtarbeitsvertrag per Post zugesendet. Beide Dokumente werden ab 1. Januar 2016 gültig sein.

Ab wann kann der neue GAV eingesehen werden?

Nach der Ratifizierung werden die drei GAV gelayoutet, gedruckt und allen Mitarbeitenden Ende Mai zugesendet. Eine elektronische Version wird bald aufgeschaltet. Das genaue Datum wird zeitnah bekanntgegeben.

Bedeutet der neue GAV für die Mehrheit der Mitarbeitenden eine Verschlechterung?

Der heutige GAV wurde weder auf- noch abgebaut, sondern einfach umgebaut. Die Verhandlungsresultate wirken ganz unterschiedlich auf die einzelnen Mitarbeitenden. Einige müssen z. B. mit der Reduktion der Treueprämie gewisse Einbussen in Kauf nehmen, andere profitieren vom verlängerten Mutterschaftsurlaub oder der Aufhebung des GAV Aushilfen. Wichtig ist, dass nicht die Auswirkungen auf das Individuum in den Vordergrund gestellt werden, sondern das Gesamtresultat.

Welche Möglichkeiten stehen dem einzelnen Mitarbeitenden offen, wenn er/sie mit den neuen GAV nicht einverstanden ist?

Die Mitarbeitenden erhalten ihren neuen EAV, innerhalb einer Frist können sie diesen unterschreiben oder nicht. Wenn sie den EAV letztlich nicht unterschreiben, wird gemäss ordentlicher Frist die Kündigung ausgesprochen. Natürlich wird vor dem Aussprechen einer Kündigung das persönliche Gespräch gesucht.