GAV für die Presto AG und die Swiss Post Solutions AG

Die Post, die Gewerkschaft syndicom und der Personalverband transfair haben sich auf neue Gesamtarbeitsverträge für die Presto Presse-Vertriebs AG und für die Swiss Post Solutions AG sowie die SwissSign AG geeinigt.

19.11.2013
Text: Verena Jolk

Die rund 10 000 Frühzustellerinnen und Frühzusteller der PostMail-Konzerngesellschaft Presto AG erhalten per 1. Februar 2014 einen neuen GAV, der drei Jahre gültig sein wird. Dieser berücksichtigt sowohl die Interessen der Mitarbeitenden wie auch die wirtschaftliche Situation der Presto AG. So wird der Mindestlohn um 4 Prozent angehoben und ein neues Lohnmodell eingeführt, das unter anderem Mengenschwankungen bei der Anzahl verteilter Sendungen besser berücksichtigt.

Erster GAV für Swiss Post Solutions

Der erste GAV für die Swiss Post Solutions AG und die SwissSign AG wurde genehmigt. Er tritt am 1. März 2014 in Kraft. Verglichen mit dem aktuell geltenden Personalreglement bringt der neue GAV verschiedene Verbesserungen, insbesondere eine Verlängerung von bezahlten Urlauben (z. B. bei Vaterschaft oder Adoption) sowie eine um einen Monat längere Kündigungsfrist für ältere, langjährige Mitarbeitende. Zudem wurden ein Mindestlohn und jährliche Lohnverhandlungen vereinbart. Die rund 750 Mitarbeitenden, die neu auf Basis des neuen GAV angestellt sind, erhalten neue Einzelarbeitsverträge.