Weihnachtszeit heisst Hochbetrieb

17.12.2013
Text: Emmanuelle Brossin; Fotos: François Wavre
  • Didier Ménigoz und Susanne Ruoff

    Susanne Ruoff mit Didier Ménigoz.

  • Susanne Ruoff

    Susanne Ruoff.

  • Eric Loup und Susanne Ruoff

    Eric Loup und Susanne Ruoff.

  • Eric Loup und Susanne Ruoff

    Eric Loup mit Susanne Ruoff.

  • Temporärer Mitarbeiter von Adecco

    Temporäre Mitarbeitenden unterstützen während der strengen Weihnachtszeit das Stammpersonal.

  • Cédric Depping und Susanne Ruoff

    Cédric Depping und Susanne Ruoff.

  • Susanne Ruoff und Brigitte Strickler

    Susanne Ruoff mit Brigitte Strickler.

  • Susanne Ruoff im Kontrollraum

    Susanne Ruoff mit Nathalie Schnegg, Elica Kozarova und Nicolas Martin.

  • Susanne Ruoff mit Jean-Gabriel Meylan, Fabio Ferri und Joseph Beytrsion

    Susanne Ruoff mit Jean-Gabriel Meylan, Fabio Ferri und Joseph Beytrsion.

  • Frédéric Roux

    Blick über die Schulter von Frédéric Roux.

  • Von links nach rechts: Aziz Ouadahi, Gilles Fahrni, Frédéric Roux und Susanne Ruoff

    V. l. n. r.: Aziz Ouadahi, Gilles Fahrni, Frédéric Roux und Susanne Ruoff.

  • Ung Hour.

    Mit Kranführer Ung Hour in luftigen Höhen.

  • Domingo Olaya und Susanne Ruoff

    Domingo Olaya und Susanne Ruoff.

  • Susanne Ruoff und Nicolas Rumo

    Susanne Ruoff und Nicolas Rumo.

  • Von links nach rechts: Jean-Louis René Burdet, Susanne Ruoff und Renaudie Romain

    V. l. n r.: Jean-Louis René Burdet, Susanne Ruoff und Renaudie Romain.

  • Christophe Pahud mit Susanne Ruoff

    Christophe Pahud mit Susanne Ruoff.

  • Von links nach rechts: Christophe Pahud, Susanne Ruoff und Isabelle Culiersi

    Im Gespräch mit Isabelle Culiersi.

Zalando, La Redoute, Nespresso: Im Paketzentrum Daillens ist der Aufschwung im Bereich E-Commerce spürbar, wie ich bei meinem Besuch im Dezember feststellen konnte. Je näher Weihnachten rückt, desto geschäftiger geht es in den Paketzentren zu und her. In diesem Jahr haben die Paketmengen gegenüber dem Vorjahr nochmals zugenommen, und die Arbeit ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter alles andere als leicht. Über eine Million Pakete verarbeiten wir an Spitzentagen in unseren drei Paketzentren Daillens, Härkingen und Frauenfeld.

Die Paketmengen sind schwankend und lassen sich nie exakt voraussagen. Deshalb muss man flexibel sein. In der Adventszeit sind die Arbeitszeiten entsprechend angepasst. Die Kolleginnen und Kollegen der Tagesschichten arbeiten länger, die Nachtschichten beginnen früher. Ausserdem unterstützen in Daillens rund 40 temporäre Mitarbeitende das Stammpersonal. Sei es in der Kommandozentrale, in der Führerkabine eines Lastwagens oder Krans, in der (Video-)Codierung, bei den Rutschen, beim Sperrgut oder an den Maschinen: Jede und jeder Einzelne hat eine ganz bestimmte Aufgabe und trägt damit zum reibungslosen Funktionieren bei. Die Prozesse sind klar definiert: Alle wissen, was zu tun ist, und setzen sich voll ein. Denn Pannen und Fehler rächen sich. Alles ist minutengenau durchorganisiert. Keinesfalls darf der letzte Zug um 20 Uhr oder der erste Lastwagen Richtung Visp – und damit die Verbindung nach Zermatt – verpasst werden! Davon hängt die Zufriedenheit unserer Kundschaft ab. Schliesslich sind unsere Pünktlichkeit und die hohe Zustellqualität die wichtigsten Argumente, um uns im hart umkämpften Markt zu behaupten. Was nicht immer einfach ist, denn unsere Leistungen werden auch von äusseren Faktoren wie dem SBB-Fahrplan oder Staus auf den Strassen beeinflusst.

Morgens um 2.30 Uhr sind alle Pakete sortiert, die Behälter beladen, und die Halle ist leer. Doch nicht für lange Zeit. Ein neuer Tag bricht an – mit noch mehr Paketen für Daillens, Härkingen und Frauenfeld. Auch in den Briefzentren gibt es jede Menge zu tun: An Spitzentagen werden um die 20 Millionen Briefe verarbeitet, damit die Weihnachtsgrüsse rechtzeitig beim Empfänger eintreffen. Auch ich wünsche Ihnen auf diesem Weg frohe Feiertage und bedanke mich herzlich für Ihren täglichen Einsatz für die Post.

konzernleiterin@post.ch