Die richtige Adresse

Regelmässig berichtet uns die Konzernleiterin Susanne Ruoff über ihre Eindrücke und besonderen Erlebnisse aus ihrem persönlichen Postalltag.

22.10.2013
Fotos: Tom Kawara
  • Susanne Ruoff hört zu, wie Frontoffice-Mitarbeiter Kevin Klaus einen Kunden am Telefon berät.

    Susanne Ruoff hört zu, wie Frontoffice-Mitarbeiter Kevin Klaus einen Kunden am Telefon berät.

  • Jean-Noël Pasche, Leiter des Kompetenzzentrums GIS, erläutert, welche Vorteile das Geomarketing für die Post und ihre Kundschaft hat.

    Jean-Noël Pasche, Leiter des Kompetenzzentrums GIS, erläutert, welche Vorteile das Geomarketing für die Post und ihre Kundschaft hat.

  • Die Lernende Azzurra Armiza aus Lugano erzählt Susanne Ruoff, dass sie von ihrem Sprachaufenthalt in der Poststelle Luzern begeistert ist.

    Die Lernende Azzurra Armiza aus Lugano ist von ihrem Sprachaufenthalt in der Poststelle Luzern begeistert.

  • Susanne Ruoff besucht die historische Poststelle von Luzern. Von links nach rechts: Michael Egger, Leiter Verkaufsgebiet Vierwaldstättersee, Heinz Britschgi, Leiter Betrieb der Poststelle Luzern, und Erich Huber, Leiter Poststellengebiet Luzern.

    In der historischen Poststelle von Luzern. Von links nach rechts: Michael Egger, Leiter Verkaufsgebiet Vierwaldstättersee, Konzernleiterin Susanne Ruoff, Heinz Britschgi, Leiter Betrieb der Poststelle Luzern, und Erich Huber, Leiter Poststellengebiet Luzern.

  • Mit Softwareingenieur Andreas Nick, der im Team Adresssysteme neue Anwendungen entwickelt.

    Mit Softwareingenieur Andreas Nick, der im Team Adresssysteme neue Anwendungen entwickelt. Stehend: Christian Stucki, Leiter Kompetenzzentrum Adressen.

Schweizerinnen und Schweizer ziehen oft um. Fast eine halbe Million Haushalte wechselt jedes Jahr ihren Wohnort. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kompetenzzentrums Adressen in Kriens (KZA) sorgen dafür, dass die Adressen der Post auf dem neusten Stand sind. Daneben reagieren sie auf Reklamationen im Zusammenhang mit Nachsendeaufträgen und informieren die Kundinnen und Kunden über Produkte wie die Swiss Post Box und WebStamp. Letztes Jahr nahmen sie 240 000 Anrufe entgegen und bearbeiteten rund 70 000 E-Mails.

Der Mensch und die Maschine

Für die optimale Speicherung und Verwaltung von mehreren Millionen Adressen sind modernste Informatiklösungen gefragt. Aber der Faktor Mensch ist ebenso wichtig. Unsere Postboten vor Ort kennen ihre Kundinnen und Kunden bestens. Mit ihnen verfügen wir über ein einzigartiges Überprüfungssystem – das beste Netzwerk an Datenpflegern, das man sich vorstellen kann.
Die Genauigkeit der Adressen ist für die Post wichtig, um Fehler zu vermeiden und die Zustelltouren optimal zu planen. Nur so können wir eine pünktliche und qualitativ hochstehende Zustellung gewährleisten. Jedes Jahr kommen etwa 34 Millionen Sendungen wegen fehlerhafter Adressen beim Empfänger nicht an. Dies ist nicht nur eine Papierverschwendung, sondern mit Blick auf die Retouren auch ein unnötiger Transportaufwand.

Eine hohe Zustellqualität ist das A und O

Unsere Expertise in der Adressverwaltung kommt auch unseren Geschäftskunden zugute. Wir helfen ihnen dabei, ihre Kundendaten à jour zu halten und ihre Geschäftsbeziehungen mit ihren eigenen Kunden zu optimieren. Ein Versandhaus zum Beispiel hat ein starkes Interesse an einer Datenbank mit aktuellen Kundendaten. Dasselbe gilt auch für eine Organisation wie Ärzte ohne Grenzen, für die wir den Versand von Mailings an potenzielle Spender optimieren konnten.
Die professionelle Adressverwaltung ermöglicht es der Post einerseits, eine hohe Zustellqualität zu garantieren. Andererseits kann die Post dadurch ihren Kundinnen und Kunden massgeschneiderte Lösungen anbieten, die neues Wachstumspotenzial eröffnen.