Innovationskultur gewinnt an Fahrt

Postmitarbeitende entwickeln bei der Ideation Journey Schritt für Schritt neue, ganz konkrete Geschäftsideen. Coaches begleiten sie dabei.

25.10.2016
Text: Selina Haefelin; Fotos: Simon Howald
  • Micha Stauffer, PV5, Albi Lehner, PV1, und Maryna Melnychuck, PV7, arbeiten gemeinsam an ihrer Idee «weltweit anonym einkaufen».

  • Auf der Ideation Journey werden in vielen Runden Ideen vertieft, verworfen und neu zusammengeführt.

  • Thomas Baur, Leiter Poststellen und Verkauf stellte am Schluss die Entscheide der Geschäftsleitung den Mitarbeitenden vor.

  • Die Teilnehmer der Ideation Journey hören gespannt den Abschlusspräsentationen ihrer Kollegen zu.

  • Die Geschäftsleitung von Poststellen und Verkauf hat die Ideen am letzten Tag der Ideation Journey bewertet.

  • Das Time Boxing war ein wichtiges Elemente für das rasche Erarbeiten der Ideen.

  • Corinne Blatter, PV2 , Lea Schneuwly, PV2, und Jost Meyer, PV1, stellen ihren Prototypen Toms Briefset der Jury vor.

  • Die Geschäftsleitung von Poststellen und Verkauf stellte Fragen und Entschied im Anschuss über die gestellten Anträge.

Im August haben sich 23 Mitarbeitende von Poststellen und Verkauf zu einer Ideation Journey aufgemacht. Übersetzt heisst dies so viel wie «Ideenfindungsreise». Zusammen haben sie für die Geschäftsfelder «Vertrieb» und «Gesundheit und Living» Innovationen ausgearbeitet und durch Kundinnen und Kunden für die Weiterentwicklung beurteilen lassen.

Am Ende der Ideation Journey beurteilten die Geschäftsleitung PV und die INN-Jury die acht entstandenen Vorhaben. Die Vielfalt der präsentierten Ideen war beeindruckend. Sie reichte von erweiterten Dienstleistungen beim Onlineeinkauf über die Vereinfachung der Annahme von Paketen durch Quartierläden bis hin zu einem Briefset für Kinder. Je nach Reifegrad der Projekte werden diese nun in einem Boostcamp weiterentwickelt, innerhalb von PV direkt umgesetzt oder in bestehende Konzernprojekte integriert. Wenn das Testing mit Kunden gezeigt hatte, dass eine zu geringe Nachfrage bestand, wurden auch Projekte gestoppt.

Die erste Ausgabe der Ideation Journey bei der Post wurde von allen Beteiligten als Erfolg gewertet. Viele Ideen konnten rasch getestet, vertieft oder verworfen werden, ohne viel Zeit zu verlieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben viel Neues gelernt und kehren reich an Erfahrungen an ihren Arbeitsplatz zurück.

Mit der Ideation Journey hat die Post ein weiteres mögliches Instrument im Portfolio, das direkt an die bestehenden Innovationsinstrumente anknüpft. Das Innovationspotenzial der Mitarbeitenden soll gezielt aktiviert, Ideen früh auf Umsetzbarkeit und Nutzen geprüft und damit Fehlinvestitionen vermieden werden. Und das Angebot macht Schule: PostLogistics startet ihre Ideation Journey noch diesen November.

Mehr zu den Innovationsinstrumenten und -Angeboten der Post unter:

www.post.ch/innovation