Neuer Schwung für die Zusammenarbeit

PostAuto und die PostAuto-Unternehmer definieren ihre Zusammenarbeit neu. Mark Bögli und Maura Marchetti geben dem Projekt «PU Futuro» Schub.

11.12.2018
Text: Urs Bloch; Fotos: Urs Bloch
Maura Marchetti und Mark Bögli

Maura Marchetti und Mark Bögli vom Projekt «PU Futuro»

Die 145 PostAuto-Unternehmer (PU) erbringen die Hälfte der Verkehrsleistung von PostAuto. Bei diesen Partnern handelt es sich um private Transportunternehmer unterschiedlichster Grösse, die zu 100 Prozent oder nur teilweise für PostAuto arbeiten. In den letzten Jahren gab es Sand im Getriebe der Zusammenarbeit zwischen PostAuto und den PostAuto-Unternehmern.

Neuer Zusammenarbeitsvertrag

Die PU fordern unter anderem mehr unternehmerische Freiheit. PostAuto organisierte deshalb im Mai 2018 im Kanton Aargau eine grosse PU-Tagung, bei der die unterschiedlichsten Probleme der Kooperationen angesprochen wurden. Als Folge der Tagung hat PostAuto das Projekt «PU Futuro» lanciert. Es hat zum Ziel, einen neuen Zusammenarbeitsvertrag zwischen PostAuto und den PU zu erarbeiten. Für «PU Futuro» sind Mark Bögli als Projektleiter und Maura Marchetti als Mitarbeiterin verantwortlich. Maura Marchetti ist selbst PostAuto-Unternehmerin in Airolo und bringt diese Erfahrung in das Projekt ein. In Workshops legen Vertreter von PostAuto und der PostAuto-Unternehmer nun die Basis für einen neuen Zusammenarbeitsvertrag, der im Idealfall Ende 2019 vorliegen wird.