Ein Team, ein Spirit

PostFinance erfindet sich neu. Das bedingt auch einen Wechsel der Unternehmenskultur. Welche Kultur in Zukunft gelebt wird, erarbeiten die PostFinance-Mitarbeitenden gemeinsam.

11.12.2018
Text: Lea Freiburghaus; Fotos: Maël Erlenkamp, Yannick Marti, Fabio Nell
  • Motiviert und engagiert: die knapp 60 Teilnehmenden des Anlasses in Bern.

  • Benjamin Ingold, Regionenleiter im Bereich Geschäftskunden

    Benjamin Ingold, Regionenleiter im Bereich Geschäftskunden

  • Lillian Buss

    Lillian Buss, Marktmanagement Privatkunden

  • Joël Berchier

    Joël Berchie, Leiter Backoffice Privatkunden

PostFinance ist bereits heute Marktführerin im Onlinebanking. Damit nicht genug: Das Finanzinstitut der Post will die Nummer eins der digitalen Banken in der Schweiz werden. Damit dies gelingt, braucht es eine Kultur, die diesen Wandel begünstigt. «Mutiger», «risikofreudiger», «leistungsorientierter» sind Schlagworte, die in diesem Zusammenhang aufpoppen. Wie genau die neue Kultur sein soll, wird derzeit erarbeitet – und zwar von allen PostFinance-Mitarbeitenden gemeinsam.

Erarbeiten statt überstülpen

Zu diesem Zweck fanden im November fünf halbtägige Anlässe in der Deutschschweiz und der Romandie statt. Rund 300 PostFinance-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter haben teilgenommen (siehe Stimmen unten). Als Kompass bei der Erarbeitung der neuen Unternehmenskultur dient das Credo «creating ONE», das von der Geschäftsleitung zusammen mit Vertretern aus den verschiedenen Organisationseinheiten erarbeitet und letzten August am Mitarbeiterfest von PostFinance lanciert wurde. ONE steht für «Open», «Network» und «Engage» (siehe MAZ 6/2018). Es meint aber auch: ein Team, ein Spirit.

Den Kompass verinnerlichen

«Ziel der Anlässe war es, creating ONE erlebbar zu machen», meint Sara Ferroni, Personal- und Organisationsentwicklung und «move2digital». «Wir haben die Teilnehmenden motiviert, sich persönlich mit dem Credo auseinanderzusetzen und sich zu überlegen, was das für ihren eigenen Aufgabenbereich heisst.» So haben sie persönliche Vorsätze für den Wandel abgeleitet und Ideen gesammelt, die zeigen, was jeder Einzelne bewirken kann. «Es ist beeindruckend, zu sehen, wie viele Mitarbeitende bereit sind, einen Beitrag zu leisten. Genau das braucht es für den Change zur Nummer eins.»

Vorgesetzte als Vorbild

Wie üblich bei einem Kulturwandel stehen Führungskräfte besonders in der Pflicht. «Einerseits müssen sie die gewünschten Werte, Einstellungen und Verhaltensweisen vorleben», erklärt Sara Ferroni, «andererseits sind sie dafür verantwortlich, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, das den Kulturwandel begünstigt.» Und: «Wenn das Netzwerk wichtiger wird und die Mitarbeitenden mehr Eigenverantwortung übernehmen, geht das einher mit einem gewissen Statusverlust.» Das bedeutet nicht, dass es keine Führungskräfte mehr braucht - ihre Rolle verändert sich stärker in Richtung Coaching und Mitarbeiterentwicklung.

Benjamin Ingold, Regionenleiter im Bereich Geschäftskunden

«Der Anlass war abwechslungsreich, motivierend und interessant. Ich weiss jetzt besser, was Digital Transformation bzw. Digital Powerhouse bedeuten kann. Der Kulturwandel soll uns auf dem Weg dahin unterstützen. Wir müssen als Unternehmen agiler und offener werden, den Can-Do-Spirit entwickeln. Ich bin mir bewusst: Die Veränderung beginnt immer bei mir selbst – ich werde mich daher regelmässig fragen, wo ich persönlich stehe. Wichtig ist mir auch, kommende Veranstaltungen mitzugestalten und dafür zu sorgen, dass die neue Kultur in meiner Verkaufsregion gelebt wird.»

Joël Berchier, Leiter Backoffice Privatkunden

«Für mich persönlich war es eine grosse Premiere. Wir konnten Teilnehmende aus allen Bereichen und mit unterschiedlichem Erfahrungshorizont begrüssen. Alle waren sehr engagiert. Die Herausforderungen für die Zukunft sind gross, insbesondere das Ziel, die Nummer eins der digitalen Banken in der Schweiz zu werden. Mit creating ONE haben wir die Möglichkeit, diese Ziele zu erreichen. Bei PostFinance arbeiten Leute mit vielen sich ergänzenden Talenten. Ich selbst engagiere mich im Rahmen von creating ONE, indem ich meine Leidenschaft für die neuen Technologien teile, sodass die Personen, mit denen ich zu tun habe, ebenfalls Fans unserer digitalen Produkte werden.» #digitalchampions

Lillian Buss, Marktmanagement Privatkunden

«Der Anlass war unglaublich spannend: Mitarbeitende aus den unterschiedlichsten Teams waren vertreten. Der Austausch unter den Teilnehmenden war von Beginn weg rege. Viele unterschiedliche Sichtweisen, Erfahrungen und Herangehensweisen – echt komplex, das Ganze! Ich erhoffe mir, dass der Kulturchange konsequent umgesetzt wird und dass PostFinance mutig(er) wird. Das braucht es, damit wir unser Ziel erreichen. Den Wandel schaffen wir nur gemeinsam, es betrifft jede und jeden. Ich versuche deshalb, mal mutig zu sein, mal als Querdenkerin in eine Diskussion zu steigen und mit positivem Beispiel voranzugehen. Darum habe ich auch mitgeholfen, den Anlass zu moderieren.»