Schnelle Pakete im Stadtverkehr

Dichter Verkehr, viel Stau und langsames Vorwärtskommen – wer während der Stosszeiten Pakete zustellen will, hat es in Schweizer Städten schwer. Die Lösung? Innovative Logistik. Ein Test in Zürich wurde erfolgreich abgeschlossen.

30.10.2018
Text: Claudia Langenegger
  • Ausgeklügelte Feinlogistik in der Zürcher Innenstadt

    Ausgeklügelte Feinlogistik in der Zürcher Innenstadt

  • Ausgeklügelte Feinlogistik in der Zürcher Innenstadt

    Ausgeklügelte Feinlogistik in der Zürcher Innenstadt

Der Onlinehandel floriert. Die stets grösser werdende Paketmenge schnell zu den Kunden zu bringen, ist eine Herausforderung. Während Stosszeiten wird die speditive Lieferung in Städten immer schwieriger. Das ruft innovative Logistiker auf den Plan. Neben visionären Projekten wie etwa Cargo sous terrain – einem unterirdischen Liefersystem, gibt es auch Lösungsansätze, die mit einer flexibleren, stärker vernetzten Logistik arbeiten.

Die Post hat in der Stadt Zürich in Zusammenarbeit mit der Tochtergesellschaft notime und mit Kyburz die Auslieferung von Paketen via Micro-Hubs während der Abendzustellung getestet.

Von der Distributionsbasis der Post in Oerlikon aus wurden die Pakete mit E-Fahrzeugen von Kyburz in zwei kleinere Hubs in der Zürcher Innenstadt transportiert. Die Feinverteilung zu den Haushalten erfolgte danach mittels Lastfahrradfahrer von notime.

Der Test war erfolgreich und wird nun weitergeführt. Mit einem weiteren Ausbau ist nach einer vertiefteren Konzeption auch in anderen Städten in der Schweiz zu rechnen.