Ein Alleskönner erobert die Schweizer Strassen

Ein bisschen dänisches Design, ein Elektroantrieb sowie eine grosse Ladefläche und fertig ist das E-Cargo-Velo. Die Lastenvelos können auch bei einigen Filialen der Post gemietet werden. Jetzt werden die Standorte erweitert.

25.09.2018
Text: Sandra Gonseth; Fotos: Yoshiko Kusano
  • Silvia Ursprrung mit Kindern

    Silvia Ursprung (39), Familienfrau und Projektleiterin betriebliches Gesundheitsmanagement Insel-Gruppe Bern, mit Seraina (8) und Nicolai (5) «Da wir kein Auto haben, mieten wir das E-Cargo-Bike vor allem für mittellange Distanzen. Wir besuchen Bekannte oder fahren ins Hallenbad. Kürzlich sogar bis auf den Berner Ausflugsberg Bantiger, wo wir in freier Natur übernachteten. Das Lastenvelo ist sehr praktisch für den Transport von Einkäufen sowie Kindern, die noch nicht selber weite Strecken fahren können. Das Fahren klappt gut, nur zu Beginn muss man sich etwas an die Gewichtsverteilung gewöhnen. In der Nähe unserer Wohnung gibt es fünf Standorte, von denen wir die Bikes übernehmen können. Ein echter Luxus. Bei der Post sind die Öffnungszeiten zur Veloübernahme ideal, und ich kann gleich noch die Postgeschäfte erledigen.»

  • Silvia Ursprung auf dem E-Lastenvelo

    Seraina und Nicolai fahren sehr gerne mit dem E-Cargo-Bike, das ihre Mutter zirka dreimal pro Monat bei carvelo2go mietet.

  • Silvia Wüthrich im Gespräch

    Silvia Wüthrich, Filialleiterin Bern Kirchenfeld, betreibt mit ihrem Team einen Veloverleih für E-Lastenvelos von carvelo2go.

In Holland und Dänemark gehören sie zum Strassenbild – die Cargobikes. Die Lastenvelos fahren auf zwei Rädern und verfügen über eine Transportschale über dem Vorderrad. Es werden damit Kinder in die Krippe gefahren oder Pakete zur Post gebracht. Auch in der Schweiz werden sie immer beliebter: Seit drei Jahren können elektrisch angetriebene Transportvelos im Rahmen von carvelo2go gemietet werden. Und zwar zum günstigen Stundentarif. Abgeholt und zurückgebracht werden sie bei einem der vielen Hosts – zum Beispiel bei einer Filiale der Post (siehe Interview).

Postmitarbeitende fahren günstiger

Das Ziel von carvelo2go, einem Projekt der Mobilitätsakademie des TCS und des Förderfonds Engagement Migros, ist klar: Die Lastenvelos sollen eine nachhaltige Alternative zum Auto bieten. Die Post fördert das Projekt im Rahmen ihres Nachhaltigkeitsengagements: Sie unterstützt den Kauf von E-Cargobikes und übernimmt auch gleich deren Betrieb bei ausgewählten Filialen. Diese Standorte werden nun erweitert. «Die Nachfrage ist sehr gross», begründet Michael Kroplewski, Leiter Innovation PostNetz, diesen Schritt. So seien letztes Jahr mehr als 1600 Buchungen der durch die Post mitfinanzierten Transportvelos getätigt worden. Die Gründe sieht er vor allem bei den attraktiven Öffnungszeiten sowie den zentralen Standorten der Filialen der Post.

Wer also das praktische Gefährt mit Postlogo und einem Ladegewicht von bis zu 200 Kilo mieten will, kann dies neu bei 29 verschiedenen Filialen tun. Und ganz wichtig: Mitarbeitende profitieren von vergünstigten Tarifen.

Weitere Informationen unter carvelo2go.ch

«Wir haben schon viele Stammkunden»

Die Post betreibt schweizweit 29 Standorte - sogenannte Hosts - für die Vermietung von E-Cargo-Bikes. Einer davon führt Silvia Wüthrich, Filialleiterin Bern Kirchenfeld, mit ihrem Team

Ihre Filiale verfügt gerade mal über ein Mietvelo. Rechnet sich da der Aufwand?

Wir haben einen sehr geringen Aufwand mit der Vermietung, da die Reservationen ausschliesslich über carvelo2go laufen. Unsere Filiale erhält ein Reservationsmail, und der Kunde meldet sich mit einem Ausweis am Schalter.

Aber das Velo braucht auch einen Abstellplatz und Wartung?

Das Velo steht draussen auf dem öffentlichen Trottoir. Im Backoffice bewahren wir nur Ladegerät, Akku, Sitzkissen und Schlüssel auf. Die Wartung oder die Reparatur allfälliger Defekte werden über carvelo2go abgewickelt.

Wie kommt das Lastenvelo bei den Kunden an?

Sehr gut, wir haben mittlerweile viele Stammkunden. Und zwar wird das Velo nicht nur benutzt, um Kinder zu transportieren, sondern auch für den Transport von Paketen, Einkäufen und sogar Möbeln und Pflanzen. Naturgemäss haben wir bei schlechtem Wetter und in der kalten Jahreszeit eine etwas geringere Auslastung.