PostAuto künftig mit 5 Gebieten und 12 Regionen

Ab Frühling 2019 wird PostAuto nicht mehr regional, sondern funktional geführt. Mit 5 Gebieten, 12 Regionen und 13 Standorten wird die Präsenz vor Ort gleichzeitig gestärkt.

21.08.2018
Text: Katharina Merkle; Illustrator: Matthias Schönenberger

Im Kern der geplanten neuen Struktur stehen die beiden Bereiche «Verkauf» und «Betrieb». Sie sind in die fünf Gebiete West, Mitte, Nord, Ost und Süd eingeteilt. Diese wiederum bestehen aus 12 Regionen (Teilgebieten) mit den bisherigen 13 dezentralen Hauptstandorten in der Schweiz und Liechtenstein. Die Regionen und Gebiete sind auf die Hauptkunden im Kerngeschäft, also die Besteller, ausgerichtet. So orientieren sich die Regionen in erster Linie an den Kantonsgrenzen. Jeder Kanton sowie LIEmobil in Liechtenstein sollen eine Ansprechperson erhalten, bei kantonsübergreifenden Linien ist es diejenige aus dem Gebiet des Hauptbestellers. Auch die Sprach- und Verbundgrenzen sind berücksichtigt.

Kaderstellen werden ausgeschrieben

Auf dieser Basis erarbeitet das Projektteam PApillon unter Leitung von Patrick Zingg in den kommenden Wochen und Monaten die detaillierte neue Organisation von PostAuto. Bereits im Spätsommer werden die Stellen der Führungsebene 2 (direkt einem GL-Mitglied unterstellt) ausgeschrieben. Dazu gehören unter anderem die fünf Gebietsverantwortlichen für Betrieb und Verkauf. Die Stellenausschreibung auf Führungsebene 3 ist ab Oktober geplant. Ziel ist es, dass die neue Organisation von PostAuto im Frühling 2019 in Kraft tritt.