Ein Posaunist von europäischem Format

Der Spitzenposaunist und Leiter der Briefzustellregion Yverdon bei PostMail holt sich mit den Stammmusikerinnen und -musikern der Brass Band Valaisia den Europameistertitel.

09.05.2018
Text: Laurent Savary
  • Olivier Magne posiert mit dem Pokal. Das gehört dazu.

    Olivier Magne posiert mit dem Pokal. Das gehört dazu.

  • Dem Freiburger Posaunisten (links) geht so schnell die Puste nicht aus.

    Dem Freiburger Posaunisten (links) geht so schnell die Puste nicht aus.

  • Nach Bekanntgabe der Wertung lassen die Musiker ihrer Freude freien Lauf.

    Nach Bekanntgabe der Wertung lassen die Musiker ihrer Freude freien Lauf.

Es war ein Söldnereinsatz, der letztes Wochenende in Utrecht (Niederlande) von Erfolg gekrönt wurde. Obwohl Olivier Magne eigentlich kein Stammmusiker der Brass Band Valaisia ist, durfte er mit dem Walliser Musikensemble den Europameistertitel entgegennehmen. «Der Leiter Arsène Duc hat mich im November nach seinem Schweizermeistertitel angerufen, weil ich einen Musiker ersetzen sollte, der nicht mit an die Europameisterschaften konnte», erklärt der Leiter der BZR Yverdon bei PostMail. «Ein solches Angebot lehnt man nicht ab.»

Auch wenn solche Ereignisse für den Freiburger Posaunist nichts Neues sind – das war seine vierte Teilnahme an einem Final der Europameisterschaften, dreimal war er bereits mit der BB Fribourg dabei –, hatte er «doch ziemlich Respekt». «Valaisia gehörte zu den Favoriten. Es kann schwierig sein, zu einer so zusammengeschweissten Gruppe dazuzustossen, aber sie haben mich schnell aufgenommen.» In seinem zehnjährigen Bestehen hat das Ensemble aus Chermignon (VS) in der Nähe von Crans-Montana eine ganze Reihe von Schweizer und europäischen Titeln errungen. Der Pokal kommt nun zum zweiten Mal in die Schweiz, nachdem die Brass Band aus Luzern ihn 2012 mit nach Hause nehmen durfte.

Als Schweizermeister und Vize-Europameister mit der BB Fribourg ist Olivier Magne, 37, mit dem Europameistertitel einer der höchstdekorierten Musiker des Landes. Wer glaubt, dass ihm der Erfolg zu Kopf steigt, irrt. Er wird weiterhin in der Blaskapelle von Prez-vers-Noréaz und im Greyerzer Ensemble Euphonia spielen. «Das Feuer ist nicht ganz erloschen.» Das Spielen auf diesem Niveau ist sehr anspruchsvoll. Es ist nicht einfach, dies mit einer Familie, kleinen Kindern und der Arbeit unter einen Hut zu bringen.