Weitere Drohnenflüge in Lugano

Die Post, der Tessiner Spitalverbund EOC und der Drohnenhersteller Matternet testeten im März 2017 erstmals eine Drohnenverbindung zwischen zwei Spitälern in Lugano. Nun werden erstmals echte Laborproben oder dringend benötigte Medikamente zwischen den beiden Spitälern per Drohne transportiert.

Ausgabe 9/2017
Text: Mathias Forny; Fotos: Alessandro Della Bella

Die erneuten Testflüge zwischen dem Ospedale Italiano und dem Ospedale Civico finden ab Oktober statt. Für das Spital Lugano wird der Testbetrieb möglichst nahe an den künftigen vollautomatischen Prozess angelehnt. Erstmals sollen dabei Laborproben ausgetauscht werden. Auch bei den neuerlichen Testflügen wird die Drohne manuell beladen werden. In Zukunft soll hier jedoch eine vollautomatisierte Logistikstation von Matternet zum Einsatz kommen. Diese ermöglicht es den Spitalmitarbeitenden, die Drohne zu beladen, ohne sie in die Hände zu nehmen, und per Matternet Smartphone-Applikation loszuschicken.

Seit der Präsentation des Projekts Ende März 2017 fanden rund 100 autonome Testflüge zwischen den beiden Spitalstandorten statt. Der in Lugano eingesetzte Quadrokopter ist auf den Transport von leichten Gütern bis zwei Kilogramm spezialisiert. Auf der Grundlage der Erfahrungen aus dem Testbetrieb vom März wurde die Drohne unter anderem um das FLARM-System erweitert: über dieses Verkehrsinformations- und Kollisionsvermeidungssystem sendet die Drohne einerseits ein Signal aus, das sie für andere Luftfahrzeuge sichtbar macht. Auf der anderen Seite empfängt sie selbst Signale anderer Flugzeuge oder Drohnen und kann auf diese reagieren.

Mehr Infos dazu: www.post.ch/drohnen und www.post.ch/early.